Natur ist cool ...

... und die Rheinauen bei Rastatt sind ganz besonders cool.

Warum?

Vor sehr langer Zeit hat der Rhein eine einzigartige wilde Flusslandschaft geschaffen. Vor allem im letzten Jahrhundert wurde davon durch Begradigung und den Bau von Hochwasserdeichen vieles zerstört. Mit dem LIFE+-Projekt wird sich das wieder ändern: Die Auen von Rhein und Murg sollen wieder dynamischer und natürlicher gestaltet werden. Die besonderen Lebensräume und Arten natürlicher Flussauen können sich dann wieder ausbreiten.

Hier stellen sich einige Vogelarten der Rheinaue selbst vor: Blanca, Eric, Florian, Gerd, Horst, Konrad, Nelli, Pitt, SusiTina und Willy. Klick Dich rein und lass Dich überraschen. Mit einem Fernglas und einem Bestimmungsbuch kannst Du natürlich die Vögel selbst am allerbesten in den Rheinauen beobachten und erleben. Die Umweltbildungseinrichtung ORNI Schule hat uns diese Vogelgeschichten zur Verfügung gestellt. Weitere Infos unter www.ornischule.de.

Kinder erklären Kindern:

In 8 Videos erklären euch Kinder etwas zu den Rheinauen bei Rastatt. Zum Beispiel

  • Was sind Auen und warum müssen sie geschützt werden?
  • Was bedeutet denn hier LIFE und Natura2000?
  • Wieso furzt der Schlammpeitzger und warum kann die Silberweide im Wasser stehen?

Was ist Natura 2000?

Kennt ihr das Gebiet?

Klickt auf die Karte - dort seht ihr das ganze Gebiet und könnt überall in die Karte oder ein Luftbild hineinzoomen.

Neugierig geworden?

Ihr könnt das Gebiet auch „life“ draußen erleben: Auf Exkursionen, Naturerlebniswegen und Führungen gibt es Antworten zu Fragen wie: Wen oder was frisst ein Frosch? Hat das Neunauge tatsächlich neun Augen? oder was macht der Neuntöter mit seiner Beute? Das könnt ihr alles erleben.

Auf eigene Faust könnt Ihr bald den Wiesen-Lehrpfad bei Plittersdorf und den Aue-Lehrpfad bei Durmersheim besuchen.

Im MIZ, einem mobilen Informationszentrum könnt Ihr als Naturforscher tätig werden und ganz ohne zu stören z. B. das Leben in einem Vogelnest beobachten.  
Und wer kennt schon alle unsere heimischen Fischarten mit so seltsamen Namen wie Groppe, Steinbeißer oder Bitterling. Mit einem Gewässerbiologen könnt ihr in speziellen Kaltwasseraquarien die Fischfauna aus nächster Nähe erforschen.

Offene Ohren braucht ihr für Exkursionen in die Welt von Heuhüpfern, Lurchen und Vögeln. Bei unserem Geräusch-Spiel lernt ihr sicher neue Töne kennen, die ihr draußen in den Rheinauen hören könnt.